These 2 zur Zukunft der Hochschullehre


Wenn Hochschul-Lehrer kontaktfähig sind, fördern sie die Lernprozesse der Studenten.

Viele Dozenten bemühen sich um einen freundschaftlichen Kontakt zu den Studenten. Einen Dämpfer erhalten diese Bemühungen aber spätestens dann, wenn die Studenten realisieren, dass „ihr“ Dozent ja auch Teil der Hochschule ist und sie prüfen wird. Diese Rollenkonfusion betrifft aber beide Seiten. Denn auch so mancher Dozent erlebt den Rollenwechsel als Störung. Aber es gehört nun mal zu seinen institutionellen Aufgaben, zu beurteilen, ob die Studenten den Leistungsanforderungen genügen.
Für die Entfaltung der Lernprozesse von Studenten ist es hilfreich, wenn Dozenten ihnen gegenüber authentisch und freundlich auftreten. Und wenn sie gegenüber der Hochschule ein selbstbewusstes Verhältnis pflegen.
Im 2. Teil unserer Einführung stellen wir ausführlich ein Kontaktmodell vor, mit dessen Hilfe Sie selbst einschätzen können, ob Sie beim Lehren die Balance halten zwischen der Beziehung zu den Studenten, dem Thema und zur Hochschule – ohne dass Sie dabei natürlich die eigenen Bedürfnisse aus dem Blick verlieren.